Nordost

Aktionen und Projekte

Demo gegen Verkehrslärm und der Parking Day

Im September 2016 fanden zwei Veranstaltungen zum Thema Lärmbelastung durch den PKW- und LKW-Verkehr in Stralsund statt. Am 10. Spetember gab es eine Protestaktion vor dem Stralsunder Rathaus, an der sich der VCD Nordost beteiligte. Zudem wurde der Parking Day am 16. September genutzt, um ebenfalls auf diese Problematik hinzuweisen. Beim dem Parking Day, einem internationalen Aktionstag, geht es darum, öffentlichen Stadtraum dem motorisierten Individualverkehr zu entziehen, also Parkplätze zu besetzen, und im Sinne der lebenswerten Stadt umzunutzen.








Beipiele und Erfolge der Arbeit der Regionalgruppe Stralsund des VCD Nordost zwischen 2009 und 2016

Wir haben:

  • im Hauptbahnhof einen Stadtplan installiert (gab es vorher nicht).
  • im Hauptbahnhof einen Schaukasten für den ÖPNV organisiert, den wir auch betreuen.
  • den Plan eines kundenfreundlichen Busbahnhofs entwickelt.
  • in Zusammenarbeit mit dem Theater auf die Möglichkeiten der Heimfahrt ohne eigenes Auto nach Vorstellungen aufmerksam gemacht.
  • mehrere Institutionen (u.a. OZ in Rostock und Weiße Flotte) erfolgreich gebeten, Landkarten zu verwenden, die auch die Bahnlinien verzeichnen.
  • das Liniennetz-Bild in den SWS-Fahrplänen und an den Haltestellen der Wirklichkeit angenähert.
  • durchgesetzt, dass die Tourismuszentrale in ihrem Internetauftritt und in ihren Prospekten auf eine gute ÖVP-Erreichbarkeit hinweist.
  • in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat vorübergehend für eine bessere Beleuchtung der Haltestellenfahrpläne gesorgt.
  • in Behörden und Großfirmen deren individuelle Busfahrpläne ausgehängt.
  • ebendort z.T. erfolgreich für den Abdruck der nächstgelegenen Bushaltestelle im Brief- und Internetverkehr geworben.
  • ein buntes Faltblatt für die Linie 3 nach Devin erstellt und verteilt.
  • Verbesserungsvorschläge für den Nahverkehr im Großkreis an die zuständigen Stellen gegeben.
  • in Zusammenarbeit mit der Klimaschutzbeauftragten auf zwei medienwirksamen Konferenzen im Rathaus bei Touristikern und Politikern auf die Möglichkeiten des weit verbreiteten Gratis-Gästetickets aufmerksam gemacht.
  • bei den Planungen für den Neuen Markt und bei weiteren von der Stadt initiierten Planungen mitgewirkt.
  • insgesamt dreimal für die Verkehrsberuhigung der Altstadt demonstriert.
  • in Barth Fahrpläne zur Verbindung von Bahn und Bus ausgelegt.

 

 

22.12.2012: Demonstration für eine verkehrsberuhigte Altstadt

Bei der Demonstration am 22. Dezember setzte sich die Regionalgruppe Stralsund des VCD für eine Verkehrsberuhigung der Stralsunder Altstadt aus. Der Durchgangsverkehr soll verringert werden und LKW über 7,5 Tonnen nicht mehr durch das Stadtzentrum fahren dürfen. Zu den Forderungen gehören weiterhin, dass die Radwege saniert und Autofahrer mehr für die Einhaltung von Tempo30 sensibilisiert werden sollen.









Quelle: niroworld/fotolia