Nordost

2013

Fahrräder für Windhoek - Ungebrauchtes nutzbar machen

Quelle: Lothar Henke/pixelio.de

Der VCD Nordost unterstützte die Berliner Initiative Fahrräder für Windhoek von 2011 bis Ende 2013. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern wurden Fahrräder für Namibia gesammelt. HauptstädterInnen konnten ihre ungenutzten Räder an einem zentral gelegenen Ort abgeben. Es kamen bei dieser Initiative mehr als 400 Velos zusammen, die per Container nach Namibia erfolgreich verschifft werden konnten.

Welche Idee steckte hinter dieser Initiative?

Das Frühjahr ist Beginn der Fahrradsaison – nicht nur in Berlin, sondern auch in Windhoek, der Hauptstadt Namibias. Nur: Während sich hier zu Lande viele ein nagelneues Fahrrad zulegen, fehlt es in Namibia sehr vielen Menschen an Mitteln und Möglichkeiten, überhaupt ein Zweirad zu erwerben. In Windhoek, das seit dem 6. Juli 2000 übrigens Partnerstadt Berlins ist, leben viele Menschen an den Stadträndern, den ehemaligen Townships, die Fahrräder brauchen, um sich damit fortzubewegen oder sie zu Transporträdern umzugestalten. An dieser Stelle setzte die Berliner Initiative Fahrräder für Windhoek an: Sie rief Berlinerinnen und Berliner auf, ihre nicht mehr genutzten, aber noch fahrbereiten Räder zu spenden, um somit Namibiern zur Mobilität zu verhelfen.

Welches Ziel verfolgte diese Initiative damit?

Für Namibier, die über ein Fahrrad verfügen, entstehen neue Chancen durch mehr Mobilität. Denn öffentliche Transportmittel sind längst nicht überall und jederzeit verfügbar, auch nicht in Windhoek, und schon gar nicht in den Vorstädten. Ein Rad, um zur Arbeit zu kommen, ein Rad mit Anhänger, um Waren oder Kinder oder auch Kranke zu transportieren – das bedeutet ein gutes Stück an Chancenverbesserung, für manchen mag es sogar die Grundlage einer neuen wirtschaftlichen Existenz werden.

Wer unterstützte die Berliner Initiative?

Die Berliner Initiative Fahrräder für Windhoek ist ein Kooperationsprojekt mit dem Bündnis 90/Die Grünen Neukölln, Fahrräder für Afrika, Fahrradstation Mitte, Pro Afrika und dem VCD Nordost.

Gibt es die Initiative weiterhin?

Die Initiative Fahrräder für Windhoek gibt es weiterhin, nur ohne Unterstützung vom VCD Nordost. Sie wird vom Verein „Fahrräder für Afrika“ weiter gefördert. Dem VCD Nordost stehen leider seit 2014 keine Drittmittel für die direkte Unterstützung des Projektes zur Verfügung.

 

 

Vernetzung von Jugend-Fahrrad-Werkstätten 2013

Der VCD Nordost begleitet und unterstützt bereits seit Jahren Jugend-Fahrrad-Werkstätten in Berlin. 2011 führten wir den ersten Vernetzungsworkshop für Jugendfahrradwerkstätten durch. Durch diese Treffen hat sich das Projekt weiterentwickelt und teilweise verselbständigt.

So finden zukünftig Fahrrad – Checker – Kurse im Rahmen der Schüler-Uni für Nachhaltigkeit und Klimaschutz an der Freien Universität Berlin sowie im Sommer 2014 eine internationale Fahrrad- Jugendbegegnung (Link) in Berlin statt. Zudem werden Schüler einen Film über Berufe im Fahrradbereich drehen.

Diese Weiterentwicklung des Projektes ist möglich, weil wir zum Start des Projektes intensive Öffentlichkeitsarbeit betrieben haben, wodurch wir eingeladen wurden, unser Projekt in verschiedenen Zusammenhängen wie dem Citizen Art Days oder der Schülerfirmenmesse zu präsentieren. Außerdem gelang es uns, zahlreiche Kontakte zu Fahrradwerkstätten, vor allem aber auch zu interessierten Einzelpersonen aufzubauen und zu pflegen. Darüber hinaus wurden für die verschiedenen Projektbausteine vorhandene Förderungen effektiv genutzt. Im Bericht zum Projektjahr 2013 finden Sie weitere Informationen.

 

 

Sicher mobil im Alter - Seniorentagung am 24. Oktober 2013

Quelle: VCD Nordost
Quelle: VCD Nordost

Seit 2010 führt der VCD Nordost einmal im Jahr die Tagung "Sicher mobil im Alter" durch. 2013 fand die Tagung am 24. Oktober im Nachbarschaftshaus am Lietzensee e.V., Herbartstr. 25, in Berlin statt. Dabei wurden Unfallursachen von Senioren genauer betrachtet, Beispiele für senioren- und umweltgerechte Mobilität aus der Praxis vorgestellt und in einem Open-Space Verfahren die Vernetzung der Akteure gefördert.

Den Bericht zur Seniorentagung finden Sie hier.
Zu der Projektseite "Sicher mobil im Alter" ...

 

 

Fahrradexkursion 2013

Quelle: Thorsten Haas

Auch 2013, am 17. Oktober, fand wieder eine Exkursion im Vorfeld des Fachforums "Sicher mobil im Alter" statt. Welche Anforderungen muss die Straße als Verkehrsträger erfüllen, damit SeniorInnen ihre Mobilitätsbedürfnisse erfüllen können? Mit welchen Gefahren und Hindernissen müssen sich SeniorInnen dabei auseinandersetzen? Inwieweit kann man dem mit infrastrukturellen Maßnahmen entgegenwirken? Diese und weitere Fragen waren Ausgangssituation der diesjährigen Tour durch den Klausenerplatz Kiez. In knapp 3 Stunden wurden mehrere Punkte zwischen den U-Bahnhöfen Sophie-Charlotte-Platz und Wilmersdorfer Straße innerhalb des Kiezes angefahren und Beispiele aufgezeigt, was die Politik und andere Institutionen hier in den letzten Jahren bereits umgesetzt haben oder wo noch Handlungsspielraum besteht.

Den Bericht zur Fahrradexkursion finden Sie hier.

 

 

VCD-"Jugend-Fahrrad-Werkstätten" beim Markt der Fähigkeiten

Quelle: Christian Kölling

Die Jugend-Fahrrad-Werkstatt zeigt, wie es läuft! Am 29. September 2013 nahmen Aktive des VCD Nordost am Markt der Fähigkeiten beim Citizen Arts Day in der Markthalle Eisenbahnstraße mit einer Aktion teil. Sie reparierten Fahrräder und gaben ihr Know-how an Interessierte weiter.

 

 

Park(ing) Day September 2013

Am 20. September 2013 war weltweit PARK(ing) Day: Ein Aktionstag, bei dem Parkplätze zu lebendigen, grünen Lebensräumen umgewandelt werden. Der VCD war mit einer Aktion in Wedding dabei und baute dort zusammen mit Aktiven der Initiative „Weddingwandler“ zwischen parkenden Autos eine kleine grüne Oase. Am Ende der Aktion waren wir etwas durchgekühlt und nass, aber auch zufrieden, da doch einige Passanden trotz des schlechten Wetters interessiert stehen blieben und angeregt mit uns über die Gestaltung der Städte sprachen.

Quelle: Eva Renziehausen
Quelle: Eva Renziehausen
Quelle: Eva Renziehausen







Klimaaktionstag in Rostock am 14.09.2013

Am 7. bundesweiten Klimaaktionstag fanden bei relativ gutem Wetter in Rostock Aktionen statt, die die Stadt für einen Tag grüner machten und so für mehr Klimaschutz warben. Die Themen waren vielfältig: So waren ca. 70 Parktaschen zu anderen Zwecken als dem Parken umgestaltet. Außerdem gab es Programm rund um das Thema „Elektroauto“ und viele Schülerprojekte.
Auf der Bühne gab es neben musikalischer Unterhaltung auch Informationen und Diskussionen zu Themen wie „Mobilität“ und „Beteiligungsverfahren“. Der VCD Rostock präsentierte sich mit Informationen zu Tempo 30 und zu alternativen Mobilitätsangeboten wie zum Beispiel Fernreisebusse und Pedelecs.

Quelle: M. Reitz
Quelle: M. Reitz
Quelle: M. Reitz
Quelle: M. Reitz






Raddemo bei Anklam am 22. Juni 2013

Im Naturpark Flusslandschaft Peenetal gibt es auch mehr als zwanzig Jahre nach der Wiedervereinigung keine straßenbegleitenden Radwege entlang der stark befahrenen Bundesstraßen B110 und B109 bei Anklam. Viele Male wurde vom Verkehrsministerium versprochen, geplant und beforscht, passiert ist bis heute nichts. Der Verein Vorpommersche Dorfstraße wollte den Verantwortlichen in Schwerin ein starkes Signal zum Bau der Radwege senden. Parallel zum jährlichen regionalen Mittsommerfest (viele Gemeinden und Dörfer im Peenetal veranstalteten zeitgleich vielfältige kulturelle Veranstaltungen) fand am 22. Juni 2013 die Raddemo "Auf die Räder, fertig, los!" mit mehr als 400 Radler/innen zwischen Anklam, Gützkow und Stolpe statt.

Bei bestem Ferien-Sommer-Wetter ging es schnell auf den beiden Bundesstraßen voran. Die Straßen waren einstreifig für den Kfz-Verkehr durch die Polizei gesperrt. In der Mitte der Tour hieß es für eine halbe Stunde "Sitzblockade".

Die Kraftfahrzeuge stauten sich mächtig an beiden Seiten unserer Korso. Nichtsdestotrotz nahmen die Autofahrer/innen die Verzögerungen durch unsere Demo erstaunlich gelassen hin. Die meisten bekundeten am herunter gelassenem Fenster ihre Sympathie mit unseren Zielen. (Viele machten dann auf unserem Zuruf auch noch den Motor aus.;-)

Da die politisch Verantwortlichen aus Landesregierung und Bundestag entweder durch Abwesenheit glänzten bzw. während der Auftaktreden wieder nur die bekannten Vertröstungsfloskeln bemühten, planen wir für Herbst 2013 bereits die nächste Demonstration.

Ansprechpartner und Organisatoren waren die Bürgermeister Falk (Gemeinde Stolpe) und Brandt (Gemeinde Schmatzin, nördlich Stolpe). Der VCD Nordost unterstützte die Organisatoren ideell, personell sowie finanziell.

Film der Demo auf Youtube...

Artikel in der Ostsee-Zeitung...

Quelle: Antje Bahnik
Quelle: Antje Bahnik
Quelle: Antje Bahnik






Mittwochsrunde "Lastenfahrräder" am 19. Juni 2013

In unserer Diskussionsrunde der vergangenen Mittwochsrunde hatten wir Julian Saade, Felix Willems, Stephan Rodtheut und Wasilis von Rauch zu Gast. Julian Saade berichtete von seinem Projekt „VELOTransport“, mit dem er Familien, Privatpersonen und Gewerbetreibenden den Gebrauch von Lastenfahrrädern nahebringen möchte. Felix Willems und Stephan Rodtheut entwickelten zusammen die Idee eines Cargo-Bike-Pools - ein Lastenradverleih analog zum Carsharing - und stellten diese vor.
Wasilis von Rauch ist Projektmanager beim VCD und leitet unter anderem das Projekt „Ich fahr' Lastenrad“. Ziel des Projekts ist es, durch gezielte Information und Vernetzung verschiedener Branchen die Nutzung von (E-)Lastenrädern zu fördern.

Die Teilnehmenden der Veranstaltung waren sich einig, dass viele Wege, die mit Autos und Lieferwagen zurückgelegt werden, auch Lastenräder übernehmen können. Ein vermehrter Umstieg auf Lastenfahrräder würde zum einen die Umwelt schonen und auch den Nutzer/innen zugutekommen, da sie Kosten und Zeit sparen.

Diskutiert wurde unter anderem die Frage, wie es realisiert werden kann, dass Lastenfahrräder für Menschen, die sie leihen möchten, schnell und unkompliziert ausleihbar sind. Einig waren sich die Teilnehmenden, dass die Verkehrsinfrastruktur den Lastenfahrrädern in Form von breiteren Fahrspuren und Fahrradstellplätzen angepasst werden müsste. Hier wäre auch die Einführung von Tempo 30 als Regelgeschwindigkeit hilfreich. Zudem wurde über die Einführung eines kostenlosen Lastenradführerscheins diskutiert, der gewährleisten würde, dass die Nutzer/innen einen Kurs absolviert haben, der ihnen die sichere Nutzung der Lastenräder beibringt.

Mehr Informationen:

http://www.vcd.org/lastenrad.html

Unsere Mittwochsrunde findet zu verschiedenen Themen jeden 3. Mittwoch im Monat statt.

Quelle: VCD Nordost
Quelle: VCD Nordost
Quelle: VCD Nordost






Mobilitätstag am 8. Juni 2013

Quelle: VCD Nordost

Auf dem Mobilitätstag gab es neben vielen Informationsständen zum Thema „Verkehr“ einiges zu sehen: Unter anderem eine nachgestellte Autounfall-Situation mit Rettungs- und Polizeieinsatz. Wir waren allerdings mehr mit der Vermittlung unserer verkehrspolitischen Themen beschäftigt und freuten uns über neue Unterschriften für die europäische Tempo30-Bürgerinitiative.

 

 

Umweltfestival am 2. Juni 2013

Quelle: VCD Nordost

Trotz des verregneten Wetters gab es viele neugierige Besucher an unserem Infostand und eine rege Beteiligung an unserer Tempo-30-Unterschriftenaktion.

 

 

Weltspieltag am 28. Mai 2013

Quelle: Christian Kölling

Am 28. Mai 2013 war der VCD beim Weltspieltag an der Gethsemanekirche in der Gethsemanestraße in Berlin-Prenzlauer Berg mit einem Info-Stand vertreten. Vor allem unser Glücksrad zog viele spielfreudige Kinder an, die Spaß daran hatten, ihr Wissen zu den Themen Verkehr und Verkehrsmittel auszutesten.

 

 

Jahresmitgliederversammlung am 25. Mai 2013

Quelle: VCD Nordost

Am 25. Mai fanden wir uns im Saal „Havel-Spree“ des VBB zusammen, um uns über aktuelle und zukünftige Projekte, über den Haushaltsplan und die Entwicklung des VCD Nordost auszutauschen. Außerdem wählten wir Wanja Borchert, Matthias Planque, Wolfgang Lukowiak und Jörg Becken als Delegierte zur VCD-Bundesdelegiertenversammlung im November 2013. Der Verkehrspolitische Sprecher der Fraktion Bündnis90/Die Grünen, Stefan Gelbhaar, und der VCD-Bundesvorsitzende Michael Ziesak sprachen sich am Anfang der Veranstaltung in ihren Grußworten dafür aus, eine Verbesserung der Serviceleistungen der Deutschen Bahn und eine Verbesserung des Radfahrstraßennetzes zu fördern. Im Anschluss wurde die Vorsitzende des VCD-Nordost, Marion Laube, für ihr langjähriges Engagement mit der „Goldenen Ehrennadel“ des VCD ausgezeichnet. Der Schatzmeister des VCD Nordost hatte weitere erfreuliche Nachrichten: Der VCD Nordost hat im Jahr 2012 mit einem Plus abgeschlossen.

 

 

BUVKO-Kongress am 17. März 2013

Auf dem 19. BUVKO (Bundesweiter Umwelt- und Verkehrskongress) im März 2013 diskutierten und informierten 350 Kongressteilnehmer/innen und Referent/innen zu verschiedenen verkehrspolitischen Themen. Der VCD Nordost beteiligte sich mit zwei Workshops zu den Themen „Pedelecs und Radschnellwege – Was rollt da auf die Städte zu?“ und „…und täglich 1000 Schritte tun – Sinn und Wirkung von Mobilitätserziehung bei Erwachsenen“ an der Veranstaltung.

Berichte zu den Workshops finden Sie hier:

... und täglich 1000 Schritte tun - Sinn und Wirkung von Mobilitätserziehung bei Erwachsenen

Pedelecs und Radschnellwege


Die Zeitschrift mobilogisch! berichtete über diese und weitere Ergebnisse der Workshops des BUVKO in der Mai-Ausgabe 02/2013.

 

 

Fahrrad-Checker-Kurs an Schüler-Uni im März 2013

Im Rahmen der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" lautet das diesjährige Jahresthema "Mobilität". Auch aus diesem Anlass beteiligt sich der VCD an der Schüler-Uni "Nachhaltigkeit und Klimaschutz" der Freien Universität.  Im März führten wir einen Workshop "Wir sind die Fahrrad-Checker" durch, welcher von zwei Schulklassen besucht wurde.

Unsere Botschaft an die Schüler: VCD Fahrradfahren macht Spaß und Du kannst unabhängig Deine Umgebung entdecken und Freunde besuchen. Fahrradfahren ist eine sportliche, kostengünstige aber auch klimafreundliche Möglichkeit, sich in der Stadt und im Umland fortzubewegen.“ In dem Workshop ging es darum, Räder auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Hierfür wurden Checklisten entwickelt, mit denen die Schüler mit gebrachte Räder überprüfen konnten. Diese praktische Herangehensweise kam bei den Schülern gut an.

Das Angebot wurde von Thorsten Haas und Projektleiter beim VCD Nordost sowie Timm Wille, Maschinenbau-Student und Berater einer Schüler-Fahrrad-Werkstatt, durchgeführt.

Quelle: Thorsten Haas
Quelle: Thorsten Haas
Quelle: Thorsten Haas






Januar 2013: Masterplan Parken – Verbändeworkshop des Senats

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt erarbeitet derzeit einen Masterplan Parken für Berlin. Der Masterplan soll die geltenden Regelungen über­prüfen und weiterentwickeln. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Identifizierung der für Parkraumbewirtschaftung in Frage kommenden Gebiete anhand einheitlicher fachlicher Kriterien. Darüber hinaus ist aber die Einordnung in einen umfassenden Rahmen genauso wichtig. So sollen auch eine verbesserte Umsetzung und Abstimmung zwischen den Bezirken sowie Maßnahmen für eine breitere Öffentlichkeitsarbeit behandelt werden. Schließlich hat kein anderes verkehrspolitisches Instrument eine so gute Wirkung (wenn es richtig umgesetzt wird), aber ein so schlechtes Image.

Zum Abschluss der Bestandsanalyse und zum Beginn der konzeptionellen Phase fand im Januar 2013 ein Workshop mit relevanten Interessenverbänden, u.a. dem VCD Nordost, statt, auf dem der aktuelle Sachstand dargestellt und über die Schwerpunkte der weiteren Arbeiten diskutiert wurde. Bei dem sehr konstruktiven Workshop wurde die breite Unterstützung für das Projekt deutlich. Den bisherigen Überlegungen konnten alle Teilnehmer zustimmen. Bei den Hinweisen für die weitere Arbeit setzte sich der VCD Nordost u.a. für die Umwidmung von Verkehrsflächen (z.B. Busspuren, Fahrradabstellanlagen auf Parkplätzen) ein.

Weitere Informationen finden sich hier.

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/aktuell/pressebox/archiv_volltext.shtml?arch_1301/nachricht4885.html

Quelle: niroworld/fotolia