Nordost

2016

Seniorentheater-Projekt "Sein oder nicht sein" zieht Bilanz

Der VCD Nordost engagiert sich seit Jahren für mehr Verkehrssicherheit älterer Menschen. 2016 beschritten wir dafür im Rahmen des von der Robert-Bosch-Stiftung geförderten Projekts "Sein oder nicht sein - mit Theater und Tamtam für mehr Sicherheit im Verkehr" neue Wege und adressierten unsere Botschaften mit den Mitteln des (Senioren-)Theaters. Zwei interessierte Gruppen, die Neuköllner "Sultaninen" und das "Bewegungstheater Friedenau", waren bald gefunden. Nach einem spannenden Workshop im Frühjahr 2016, in dessen Verlauf wir erste Szenen entwickelten, die dann in den jeweiligen Gruppen ausgearbeitet wurden, ging es zu Ostern erstmals vor Publikum. Bis in den Herbst hinein absolvierten wir insgesamt fünf Auftritte in verschiedenen Bezirken. Die Resonanz war durchweg positiv - unsere "Zielgruppe" (ältere Menschen) war ebenso begeistert wie Multiplikatoren (etwa Seniorenvertreter) und Akteure der Verkehrssicherheitsarbeit (z.B. die Polizei). Auch die Darstellerinnen und Darsteller hatten viel Spaß am Spiel. Die Auftritte wurden fotografisch und filmisch festgehalten, die erarbeiteten Szenen - aber auch unsere vielen Ideen, die bisher nicht umgesetzt werden konnten - dokumentiert und zum Nachspielen oder Weiterspinnen für alle Interessierten inner- und außerhalb des VCD auf unserer Webseite zum Download zur Verfügung gestellt.

Quelle: A. Fehmel






Quelle: A. Fehmel





Kita-Projekt zu "Selbst sicher mobil" 2016

Wir hatten wieder viel Freude, gemeinsam mit den Kitakindern den Rollerparcours zu bespielen und erste Schritte in Richtung selbstständige Mobilität anzugehen. Neu war in 2016, dass nun auch vermehrt Flüchtlingskinder aus Kitagruppen eingebunden werden konnten. Glücklicherweise haben wir unter unseren ProjektmitarbeiterInnen auch eine Arabischsprechende und so klappte die Verständigung bisher sehr gut und die Kinder konnten gut "mitrollern".
Das Projekt richtet sich vorallem an Erzieher/innen in Kitas. Mit unseren Materialien helfen wir, Kinder spielerisch mit ihren Wegen zum Kindergarten vertraut zu machen und ihnen eine Kombination aus Spaß und wertvollen Erfahrungen bei unserem Rollerparcours zu bieten. Informationen hierzu finden Sie hier. Einfach eine Mail mit dem Betreff: "Probekiste" an info@vcd-nordost.de schicken, Ihre Adresse angeben und schon kann die Kita beschenkt werden.

 

 

14. Dezember 2016: Straßen-Aktion „Ich brauche Abstand“

Mit einer Straßen-Aktion haben wir vom Landesverband Nordost des im Rahmen unserer Verkehrssicherheitskampagne „Miteinander unterwegs“ in Berlin Mitte auf die Problematik von ungenügendem Sicherheitsabstand aufmerksam gemacht. Mehrere Radfahrende hatten 2,5 Meter lange Balken quer an ihren Rädern montiert, welche die empfohlenen Abstände überholender Kraftfahrzeuge zur Linken des Radfahrenden einerseits und den empfohlenen Abstand Radfahrender zum Fahrbahnrand andererseits simulieren sollten. So präpariert, fuhren wir die Rosa-Luxemburg-Straße auf und ab. Ein Kamerateam des RBB (Rundfunk Berlin-Brandenburg) war anwesend. Ziel der Aktion war es, Auto- und Radfahrende auf den Abstand hinzuweisen, der für ein sicheres und unfallfreies Miteinander notwendig ist.

Quelle: Briti Bay
Quelle: Briti Bay
Quelle: Briti Bay






6. Oktober: Senioren-Fachtagung "Sicher mobil im Alter"

Quelle: E. Roeder

Am 6. Oktober 2016 fand die Fachtagung in der Villa Donnersmarck in Steglitz-Zehlendorf statt. Die rund 40 Teilnehmenden beschäftigten sich hauptsächlich mit der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) durch ältere Menschen. Zu Beginn gab es Inputs von Cornelia Bamberg vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR), die das Verkehrssicherheitsprogramm „Sicher mobil“ vorstellte, und von Matthias Horth (Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt) zum Thema „Attraktiver ÖPNV auch für ältere Fahrgäste“. Im Rahmen eines Weltcafés und dreier Workshops hatten die Teilnehmenden anschließend die Möglichkeit, über die Herausforderungen im ÖPNV zu diskutieren. Eine Theaterdarbietung während der Mittagspause illustrierte potentiell gefährliche Situationen aus dem Alltag älterer Menschen im Straßenverkehr auf humorvolle Weise und lockerte somit die Tagung auf. Im Vorfeld fand am 29. September 2016 ein Stadtteilspaziergang mit Akteuren aus dem Bezirk Berlin-Steglitz-Zehlendorf statt. Dabei fiel auf, dass eine gute und klare Wegeführung/Beschilderung für alle und nicht nur für mobilitätseingeschränkte Nutzende des ÖPNV von enormer Wichtigkeit ist und Verbesserungsbedarf insbesondere auf den S- Bahnsteigen besteht.

Fotos und Dokumente zur Tagung finden Sie hier.

 

 

16. September: Miteinander unterwegs auf dem Park(ing) Day

Unser VCD Nordost Projekt „Miteinander unterwegs" war zum Park(ing) Day am 16. September in Berlins Straßen - oder besser auf Berlins Parkplätzen - unterwegs. Immer am dritten Freitag im September wird weltweit dazu aufgerufen, die vielen ruhenden Parkflächen für Autos zu überdenken und Alternativen zur Nutzung aufzuzeigen. Konkret heißt das, einen Parkplatz umzuwidmen. Das Postkartenprojekt „Miteinander unterwegs“ ist mit einer Toolbox aus Sprühkreide, Fahrradschablone und vielen Postkarten losgezogen und hat gezeigt, wie viele Fahrräder auf einem Autoparkplatz Platz finden könnten. An anderer Stelle wurde symbolisch ein Fahrradweg aufgemalt, um zu demonstrieren, dass nicht nur PKW auf die Straße gehören, sondern auch ausreichend Platz für Fahrradfahrer gegeben sein muss.  Nur mit ausreichend Platz und einer sinnvollen Verteilung der Fläche können wir alle „Miteinander unterwegs“ sein.

Quelle: Aline Koeppen
Quelle: Aline Koeppen






Quelle: Aline Koeppen

16. Juni: Fachreihe "Wir können was bewegen"

Die diesjährige Fachtagung zur Reihe "Wir können was bewegen" fand zu dem Thema "Beteiligungsmöglichkeiten nutzen - Für die Gestaltung des öffentlichen Raums" statt. Erneut veranstalteten wir die Tagung mit dem BiwAK e.V. und dem Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung.
Marion Laube, die ehemalige Vorstandsvorsitzende des VCD Nordost, begrüßte die Teilnehmenden. Daraufhin stellte zunächst Ralf Ganser (Berliner Staatskanzlei) die Beteiligungsplattform "meinBerlin" vor, auf der in Zukunft alle öffentlichen Beteiligungsverfahren in Berlin für die Bürgerinnen und Bürger erreichbar sein sollen. Im Anschluss berichtete der Geschäftsführer des Stadtteilausschusses Kreuzberg e.V. von der praktischen Arbeit im Bereich "Bürgerbeteiligung bei bezirklichen Mobilitätsanliegen". Die Teilnehmenden aus verschiedenen Berliner Initiativen nutzen am Ende die Gelegenheit für Fragen, Erfahrungsaustausch und Vernetzung.

Quelle: F. Wenk
Quelle: F. Wenk






5. Juni: Umweltfestival am Brandenburger Tor

Ob schönstem Sonnenschein oder bindfadenartigem Regen, beim Umweltfestival haben wir aus Wettersicht beim Umweltfestival am 5. Juni alles miterlebt. Mit einem Infostand waren wir zusammen mit rund 230 anderen Ausstellern wieder Teil der ökologischen Erlebnismeile und tauschten uns mit Interessierten aus. Im Mittelpunkt unseres Infostandes standen die Postkarten und Give-Aways unserer Verkehrssicherheitskampagne "Miteinander unterwegs". Begleitet wurden wir von dem VCD Bundesverbands-Projekt "Mehr Platz für's Rad!" und informierten die Besucher*innen über Möglichkeiten umweltfreundlicher und sicherer Mobilität.

 

 

4. Juni: Mitgliederversammlung 2016

Am 4. Juni 2016 fand in Berlin die jährliche Mitgliederversammlung des VCD Landesverband Nordost statt. Zahlreiche Mitglieder fanden sich hierfür in den Versammlungssaal des VBB am Hardenbergplatz 2 ein und wurden vom Bundesvorsitzenden des VCD, Michael Ziesak, begrüßt. Dieser übte in seinem Grußwort starke Kritik am Bundesverkehrswegeplan und der einseitigen Förderung von Elektroautos. Er bedankte sich aber auch für das große Engagement der Aktiven des Landesverbandes.

Es folgte ein kurzer Überblick über die Tätigkeit des Landesverbandes und seine aktuellen Projekte.

Angeregt wurde im Anschluss schließlich über die weitere Unterstützung des Volksentscheids Fahrrad diskutiert. Die Mitgliederversammlung stimmte dafür, den Volksentscheid Fahrrad bei dem Antrag auf Einleitung eines Volksbegehrens zu unterstützen, um im Berliner Wahlkampf ein deutliches Zeichen zu setzen (siehe Antrag "Volksentscheid konstruktiv begleiten"). Die weitere Unterstützung des Volksentscheides sei aber davon abhängig, ob und inwieweit der VCD Nordost im weiteren Verlauf einbezogen und in welchem Umfang schließlich die Schnittstellen der Interessen des Radverkehrs mit den Anforderungen von ÖPNV, von in ihrer Mobilität eingeschränkten Personen sowie mit anderen Nutzungen von Straßen und Plätzen in Einklang gebracht werden.

Außerdem wurde satzungsgemäß ein neuer Vorstand gewählt.
Als neuem Vorstandsvorsitzendem gratulieren wir Wanja Borchert, der schon im bisherigen Vorstand vertreten war und das Amt von Marion Laube übernimmt, die Ende vergangenen Jahres in den Bundesvorstand gewählt worden ist. Das langjährige Vorstandsmitglied Christian Kölling wurde ebenso wiedergewählt. Wir begrüßen als neues Vorstandsmitglied Eberhard Stückradt, der ab sofort das Amt des Schatzmeisters von Matthias Planque übernimmt. Herzlichen Dank an die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Marion Laube, Torsten Wierschin und Matthias Planque für ihr langjähriges Engagement.

Es war ein spannender Tag in gelöster Atmosphäre und wir danken allen Anwesenden für diese erfolgreiche und spannende Mitgliederversammlung!

Angenommener Antrag "Volksentscheid konstruktiv begleiten" (pdf, 0,01 MB).

Quelle: Franziska Wenk
Quelle: Franziska Wenk
Quelle: Franziska Wenk






27. April: Tag gegen Lärm

Quelle: Christian Kölling

Mit einem Infostand waren wir bei der von Pfarrer Dr. Krusche und der Gehörlosen- und Schwerhörigenseelsorge der Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz organisierten Veranstaltung zum "Tag gegen Lärm" an der Lukas-Kirche in der Bernburger Straße. Die Veranstaltung fand in diesem Jahr unter dem Motto "Lärm vs. Ruhe" statt. Neben leckerem Essen und einem Vortrag der Audiotherapeutin Gesine Haerting zum Thema "Leiser Lärm und lauter Klang" informierten wir rund um das Thema Lärm.

 

 

24. April: 2. Berliner Klimatag

In der FORUM Factory fand am 24. April der 2. Berliner Klimatag statt. Der VCD Nordost war zusammen mit den beiden Bundesverbandsprojekten "2050" und "Mehr Platz fürs Rad!" an einem gemeinsamen Infostand vor Ort. Der diesjährige Klimatag stand im Zeichen von "Klimawandel und Flucht" sowie "Vegan Leben" - dazu wurden Workshops und Diskussionsrunden angeboten. Ganz in diesem Sinne haben wir alle Interessierten über klima- und sozialverträgliche Mobilität informiert und für mehr Verkehrssicherheit geworben.

 

 

VELOBerlin 2016

Am 16./17. April waren wir mit einem Infostand wieder auf der VELOBerlin in der Messe Berlin vertreten. Auf der beliebten Fahrradmesse rund um die Themen Fahrradtrends, Mobilität und Reisen waren wir neben 300 Ausstellern vor Ort und informierten Interessierte über unsere Arbeit und zum Thema Verkehrssicherheit. Auch die Bundesverbandsprojekte "Mehr Platz fürs Rad!" und "2050" waren mit dabei und stellten als Eye Catcher das VCD-Lastenrad zur Verfügung.
Es waren spannende zwei Tage mit vielen interessanten Gesprächen, aus denen wir Anregungen und Ideen für unserer Engagement sammeln konnten.

Quelle: VCD
Quelle: VCD
Quelle: VCD
Quelle: niroworld/fotolia