Nordost

Verbandsintern
VCD Nordost aktuell

Ein Jahr ohne Mitgliederversammlung

Im Coronajahr 2020 war auch beim VCD Nordost vieles anders als gewohnt. Damit müssen wir umgehen.

Immerhin ist es uns ab April zunehmend gelungen, dass unsere Arbeitsgemeinschaften, die AG Rad&Fuß und die AG ÖV, sowie unsere Regionalgruppe Vorpommern-Rügen online als Videokonferenz tagten. Die neu gegründete Ortsgruppe Rostock hat ebenfalls umgestellt. Auch in der Geschäftsstelle und im Landesvorstand haben wir zunehmend digitale Kommunikationsformen genutzt, die wir alle im Laufe dieses Jahres mehr oder weniger neu lernen mußten.

Auch die Arbeit in unseren verschiedenen Bündnissen lief fast nur noch digital: Beim Bündnis "Berliner Straßen für alle", im "Bündnis Schiene Berlin-Brandenburg", "Pro Straßenbahn" und auch "Radnetz Berlin" mit ADFC, BUND und Changing Cities. Aber es war machbar. Und gemeinsam haben wir auch Wirkung erzielt.

Trotz alledem waren wir sogar zu einigen Aktionen auf der Straße: Im Mai haben wir eine Aktion für Pop-Up Radwege auch in Reinickendorf organisiert, im Juni nahmen wir am Fahrradstern (statt Sternfahrt) teil und machten eine zweite Aktion in Tegel zum Tag der Verkehrssicherheit, dann die Menschenkette zum Autogipfel gegen neue Kaufprämien, im September waren wir zum Parking Day am Marheinekeplatz und in Friedenau und haben zum großen Klimastreik eine Zubringer-Fahrraddemo organisiert, und im November eine weitere Fahrraddemo anläßlich der finalen Schließung vom Flughafen TXL durch die Einflugschneise nach Pankower Anger, wo wir zusammen mit unseren Bündnispartnern von “Tegel schließen. Zukunft öffnen." den letzten Flieger verabschiedet haben.

Sehr schmerzlich war, dass wir dieses Jahr  keine Mitgliederversammlung abhalten konnten, trotz mehrerer Anläufe: Den regulären Termin am 6. Juni mussten wir absagen, zum 5. September fiel aufgrund kurzfristiger neuer Hygieneregeln die Bundesgeschäftsstelle als Versammlungsort aus und nachdem wir zum 21. November den großen Saal im Rathaus Mitte gebucht hatten, fiel dieser Termin in die Zeit des neuen "Lockdown light".

Dabei ist eine jährliche Mitgliederversammlung unabdingbar für eine ordnungsgemäße Vereinsarbeit. So standen dieses Jahr Vorstandswahlen an, wobei geheime Wahlen nur in einer Präsenzveranstaltung möglich sind. Und es sind die Mitglieder, die für die Verwendung unserer geringen finanziellen Mittel den Haushalt beschließen. Nicht zuletzt wollten wir gerne berichten, was wir zuletzt getan und erreicht haben und was wir für das kommende jahr planen.

Alles das war dieses Jahr nicht möglich. Und so haben wir auch in enger Abstimmung mit der Bundesgeschäftsstelle überlegen müssen, wie wir mit dieser Situation umgehen können, um in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern weiter für die dringend notwendige Mobilitätswende zu arbeiten. Ergebnis: Da die nächste reguläre Jahres-Mitgliederversammlung (JMV) bereits Anfang Juni 2021 ansteht, haben wir die JMV 2020 nicht weiter verschoben, sondern ganz abgesagt. Der Landesvorstand bleibt bis dahin geschäftsführend im Amt. Und am 4.12. haben wir im Landesvorstand einen vorläufigen Haushalt für das Jahr 2021 beschlossen. Diesen werden wir auf der nächsten JMV im Juni einbringen, da er von den Mitgliedern bestätigt werden muss. Natürlich können alle Mitglieder des VCD Nordost diesen bereits vorher einsehen, bei Interesse wendet Euch bitte an unsere Geschäftsstelle unter info@vcd-nordost.de.

So können wir nur hoffen, dass wir uns im kommenden Jahr alle fröhlich und gesund und voller Tatendrang für die Mobilitätswende wiedersehen.

Bis dahin genießt die ruhigen Tage über den Jahreswechsel und kommt gut ins neue Jahr, passt auf Euch und Eure Lieben auf und bleibt gesund!

Heiner von Marschall, Landesvorsitzender VCD Nordost

zurück