Nordost

VCD Nordost aktuell

Gedenken zum 2. Jahrestag des tödlichen Unfalls von Fabien Martini

Am 29.01. fand am Unfallort in der Grunerstraße hinter dem Roten Rathaus ein Gedenken an Fabien Martini statt, die hier vor zwei Jahren durch ein Polizeifahrzeug im Einsatz totgefahren wurde. Fast 100 Menschen, Freunde und Familienangehörige nahmen an dem wirklich herzergreifenden Gedenke teil. Die Mutter und eine Freundin schilderten in Ansprachen, wie sehr ihnen die Verstorbene fehlt und wie sehr ihr Leben immer noch von Schmerz und Trauer erfüllt ist. Freunde machten Musik für Fabien.

Auch für die mitbeteiligten Verbände FUSS e.V. und Changing Cities sprach der Landesvorsitzende des VCD Nordost, Heiner v. Marschall, und unterstrich unsere Forderungen nach der Umsetzung der Vision zero und dem Umbau der autogerechten zu einer menschengerechten Stadt, in der sich alle sicher und unbedroht von A nach B bewegen können. Bis dahin fordern wir kurzfristig eine Ombudsperson für die Opfer und Hinterbliebenen von verkehrsunfällen mit Toten und Schwerverletzten, ein angemessenes und mahnendes Gedenken für die Opfer im öffentlichen Straßenraum und eine zügige auch gerichtliche Aufarbeitung der Unfälle.

Beeindruckend ist das hartnäckige Engagement der Eltern Martini, dass der Tod ihrer Tochter nicht folgenlos bleiben darf, sondern in dieser Stadt sich etwas verändern muss.

Bericht Berliner Morgenpost

zurück