Nordost

Nordost, Radverkehr, Verkehrssicherheit
VCD Nordost aktuell

Radwege in Tempelhof-Schöneberg - Was lange währt…

Ein Beitrag des Sprechers der AG Rad & Fuß im VCD Nordost, Harald Wenzel.

 

 

Lange sah es so aus, als würde Tempelhof-Schöneberg bei der Einrichtung von temporären Radverkehrsanlagen (RVA) so gar nicht aus dem Knick kommen. Seit November 2020 hat nun aber auch der Bezirk Schöneberg seine ersten Abschnitte geschützter Radspur (Protected Bike Lane) fertiggestellt. Sie gehören zur Ost-West-Verbindung vom Platz der Luftbrücke zum Kaiser-Wilhelm Platz; Dudenstraße – Kolonnenstraße.
Der Kreuzberger Abschnitt war schon lange durch eine eigene Radspur recht komfortabel gestaltet - vom motorisierten Verkehr durch eine durchbrochene Linie abgetrennt. Hier nun setzt Schöneberg noch einen drauf! Zwar verfügte das letzte Stück am Westende (Kaiser-Wilhelm-Platz) nach einem traurigem Anlass zu seiner Einrichtung schon länger über einen geschützten Radstreifen, nun sind aber mehrere neue Stücke dazugekommen. Zusammen mit Abschnitten auf gemeinsamer Busspur (24/7) ist nun die gesamte Strecke für Radfahrer komfortabel und weitestgehend sicher zu befahren. Nur noch letzte Markierungen und eine Lösung für Ladezonen fehlen, ebenso wie die ca. 150 m auf der Dudenbrücke Richtung Osten. Hier müssen Radfahrende noch immer in der Kfz-Fahrspur miteiern und trotzdem ausreichend Abstand zu parkenden Pkw halten. Länger gedauert hat das ganze deshalb, weil in Schöneberg die Pläne für dieses Projekt als bauliche Maßnahme schon vorlagen und so der Umweg über einen Pop-Up-Radstreifen übersprungen werden sollte.
Aber eine Garantie für gefahrloses Radeln sind selbst solche Radverkehrsanlagen nicht, siehe Bild…

zurück