Nordost

14.09.2011: Wählen gehen

14.09.2011: Wählen GEHEN: Für eine nachhaltige Mobilität

Berlin, 14.09.2011: Der Landesverband Nordost des ökologischen Verkehrsclubs VCD
(VCD Nordost) ruft anlässlich der am kommenden Sonntag stattfindenden Wahl zum
Berliner Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksverordnetenversammlungen alle
Wählerinnen und Wähler auf, an diesem Tag Auto und Motorrad stehen zu lassen und
stattdessen zu Fuß zum Wahllokal zu gehen. So könne jeder schon auf dem Weg zur
Wahlurne ein Zeichen für aktiven Klimaschutz setzen. Gerade auf kurzen Strecken sei
Zu-Fuß-Gehen oder Radfahren die alltagstaugliche Alternative zum Auto. Sie bedeute
weniger Spritverbrauch und damit weniger Treibhausgas CO2, weniger Schadstoffe und
weniger Lärm für Berlin.
Marion Laube, Vorsitzende des VCD Nordost: „Die Hälfte aller mit dem Auto
zurückgelegten Strecken ist kürzer als sechs Kilometer. Jede zwanzigste Pkw-Fahrt
endet sogar schon nach spätestens einem Kilometer. Auf diesen Strecken ist es
besonders leicht, das Auto stehen zu lassen und sich stattdessen zu Fuß oder mit dem
Rad fortzubewegen. Das nützt nicht nur der Umwelt, sondern hat auch persönliche
Vorteile: Es hält fit, ermöglicht ein intensiveres Erleben der Umgebung und entlastet den
Geldbeutel.” Bis zu einer Entfernung von fünf Kilometern sei man innerstädtisch mit dem
Fahrrad zudem schneller als mit jedem Auto. Auch die oft nervenaufreibende
Parkplatzsuche entfiele.
Bei der Berlinwahl am 18. September kommt es nach Ansicht des VCD nicht nur beim
Weg zum Wahllokal, sondern auch in der Wahlkabine darauf an, eine besonnene
Entscheidung für mehr Klima- und Umweltschutz und eine zukunftsfähige
Verkehrspolitik in der Stadt zu treffen. Der VCD Nordost hat daher im Vorfeld die fünf
bereits im Abgeordnetenhaus vertretenen Parteien – SPD, Die Linke, Bündnis 90/Die
Grünen, CDU und FDP – sowie die Piratenpartei zu ihren verkehrspolitischen Positionen
befragt. Themen wie die S-Bahn-Krise, die geplante Verlängerung der A 100 oder der
Ausbau des Flughafens BBI wurden dabei in den Fokus genommen. Die Antworten der
Parteien auf diese Wahlprüfsteine findet man unter www.vcd-nordost.de.
Laube: „Wir bitten alle Wählerinnen und Wähler, die Wahlprüfsteine des VCD Nordost
bei ihrer Wahlentscheidung zu berücksichtigen und ihre Stimme für eine nachhaltige
Umwelt- und Verkehrspolitik abzugeben.”

 

pdf-Druckversion