Nordost

19.12.2006: Stilllegung Tempelhof

19.12.2006: Stilllegung des Flughafen Tempelhof

Der VCD begrüßt, dass die Entscheidung zur Stilllegung des Flughafens Tempelhof nicht
in Frage gestellt wird.

Der Berliner Senat ist gefordert, jetzt für mögliche Investoren und Anwohner des
Flughafens in Tempelhof Rechtssicherheit zu schaffen. Zu kritisieren ist der möglicherweise über den bisher vorgesehenen Schließungstermin im Oktober 2007 hinaus um ein Jahr verlängerte Flugbetrieb.
Im Interesse der Anwohner des Flughafens in Neukölln und Tempelhof fordert der VCD den
Berliner Senat auf, unmittelbar nach dem endgültigen Entscheid des OVG Berlin-Brandenburg
das Ende des Flugbetriebs in Tempelhof rechtlich abzusichern. Damit soll auch für Investoren,
die an Nutzungen des Tempelhofer Geländes und der Gebäude ohne Flugbetrieb interessiert
sind, Planungssicherheit geschaffen werden.

Der gemeinsame Landesentwicklungsplan (LEP FS) Berlins und Brandenburgs, dessen
Einhaltung laut Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Voraussetzung für die Genehmigung der
Planfeststellung des BBI in Schönefeld ist, darf nicht mehr in Frage gestellt werden.
Wolfgang Lukowiak Vorstandsmitglied des VCD Nordost: „Es ist jetzt dringend geboten, endlich
ernstzunehmende Nutzungskonzepte für das Gelände in Tempelhof ohne Flugbetrieb offensiver
öffentlich zu diskutieren. Die frei werdende Fläche in Tempelhof sollte als Chance für die
Aufwertung und Entwicklung eines zentralen Stadtgebiets begriffen werden.“

Rückfragen:
Gerald Meyer, VCD Nordost
Telefon: (030) 446 36 64
Fax: (030) 446 37 03
E-Mail: gerald.meyer@vcd-nordost.de
info@vcd-nordost.de

 

pdf-Druckversion