Nordost

Radverkehr, Tourismus
Landesverband VCD Nordost

Funmove Tour im Juli 2024 - Entlang dem Havelradweg

Von Brandenburg Hbf auf dem Havelradweg nach Schmergow zum Havelbadetag und weiter nach Werder.

Die Funmove Tour findet im Juli bereits am zweiten Sonntag im Montag statt. Das ist der

Zur nächsten Radtour treffen wir uns am Sonntag, dem  14. Juli um 10 Uhr in Berlin Ostkreuz am östlichen Ende des Bahnsteiges 1/2. Es ist bereits der zweite Sonntag im Monat.

An diesem Tag gibt es den Havelbadetag. Dieser findet im Rahmen des „Big Jump“ statt, der Tag soll international auf die Bedrohung der natürlichen Flusslandschaften hinweisen.

Mit der Radtour setzen wir die Tradition des demonstrativen Havelradelns aus den 1990-er Jahren fort. Nach den Plänen des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit 17 sollte die Havel umfassend kanalisiert werden mit Auswirkungen auf das Landschaftsbild. Diese Pläne wurden aber auf Grund der Finanzsituation des Bundes verworfen.

Mit dem Regionalexpress RE 1 um 10:25 Uhr fahren wir nach Brandenburg Hbf (Ankunft 11:38 Uhr). Von dort geht es auf dem Havelradweg, zunächst die Bundesstraße 1 begleitend zunächst zum Ortsteil Gollwitz. Dort gibt es ein stattliches Gutsgebäude. Auf dem Götzer Berg, mit 108 m über dem Meeresspiegel die höchste Erhebung der Gegend, gibt einen Aussichtsturm, der einen schönen Blick auf die Landschaft an der Mittleren Havel bietet.   

Im Ortsteil Schmergow erreichen wir den Trebelsee, an dessen Ufer der Havelbadetag mit buntem Programm stattfindet.

Nach etwa 38 km Fahrt auf dem Fahrrad erreichen wir den Bahnhof in Werder (Havel). Von dort aus gibt es mit dem Regionalexpress 1 zweimal die Gelegenheit der Rückfahrt nach Berlin, wobei die Züge, die in Brandenburg Hbf beginnen, empfehlenswert sind, das sie nicht so voll sind. So sind die Teilnehmenden nach der langen und weiten Tour im Juni rechtzeitig zum Finale der Fußball-EM wieder in Berlin.

Die Wegstrecke verläuft fast ausschließlich auf dem Havelradweg, der teilweise straßenbegleitend geführt ist. Ein paar Anstiege zum Götzer Berg und zum Trebelberg sind zu meistern.

zurück