Nordost

Mitmachen
Landesverband VCD Nordost

Fahrraddemo auf der A100 als Zubringer zum Klimastreik

Ablauf:

10 Uhr Auftaktkundgebung an der Stresemannstraße (vor der SPD)

10:30 Uhr Start der Fahrraddemo

12 Uhr Ankunft am Platz der Republik (vor dem Reichstag) zum Klimastreik von Fridays For Future

 

Was: Fahrraddemonstration auf der A100 als Zubringer zum Klimastreik
Wann: Freitag, 24. September

Mehr Infos zur Route: https://www.aktionskarten.org/#/de/maps/37c21d749a2448d39caddf00a504ab00/map/

Unter dem Motto „Alle Fürs Klima“ rufen Fridays For Future am 24. September zum globalen Klimastreik auf. In Berlin unterstützen die Verbände ADFC Berlin, Berliner Straßen für Alle, Changing Cities, Extinction Rebellion Berlin, VCD Nordost und viele andere die Forderung nach mehr Klimaschutz. Als #A100stoppen-Netzwerk rufen sie ab 10 Uhr gemeinsam unter dem Motto „A100 stoppen – Für ein lebenswertes Berlin!“ zur Fahrraddemonstration auf.

„Nie war es so wichtig wie heute, dass wir eine bewusste Entscheidung für den Klimaschutz treffen. Wir brauchen die klimafreundliche Verkehrswende, und zwar jetzt. Das heißt: Weg von der autozentrierten Stadt, hin zu einer menschengerechten Mobilität. Eine Autobahn, die mitten durch die Stadt geht, hat deshalb keinen Platz in Berlin“, sagt Frank Masurat, Landesvorsitzender des ADFC Berlin.

„Schon heute leiden unsere Kieze unter dem enormen motorisierten Durchgangsverkehr. Ein Weiterbau der A100 würde dazu führen, dass noch mehr Autos in unsere Stadt geschleust werden, anstatt Anreize für nachhaltige Mobilitätsformen zu schaffen“, so Inge Lechner vom Verein Changing Cities.

„Die letzten Jahre haben gezeigt, Fortschritte im Klimaschutz gibt es nur, wenn die Zivilbevölkerung demonstriert oder streikt. Heute gehen wir in einem breiten Netzwerk auf die Straße und fordern mehr Platz für den Fuß-, Rad- und öffentlichen Verkehr. Die Stadtautobahn A100 ist ein unsinniges Verkehrsprojekt, das Gelder verschwendet und Klimaschäden begünstigt“, sagt Peter Fuchs für das Bündnis Berliner Straßen für Alle.

Über das #A100stoppen-Netzwerk

Zu dem breiten Netzwerk gehören der ADFC Berlin, das Aktionsbündnis A100 stoppen!, Changing Cities, Fridays for Future Berlin, Berlin4Future, Parents for Future, Sand im Getriebe Berlin, Ende Gelände Berlin, VCD Nordost, Grüne Jugend Berlin, Extinction Rebellion, Rebel Riders, Interventionistische Linke Berlin, Volksentscheid Berlin autofrei, Powershift, Bündnis Berliner Straßen für alle, BUND Berlin sowie die Berliner Technoclubs Else/Renate und das ://about blank.

Das Netzwerk hat bereits zwei Mal in diesem Jahr zu Fahrraddemonstrationen aufgerufen, am Samstag, 10. April und am Pfingstmontag, 24. Mai. Gemeinsames Motto der Demonstrationen ist: „A100 stoppen –  Für ein lebenswertes Berlin!“.

zurück