Nordost

Termine

Demo: Schienen auf die Straße – Für eine Straßenbahn nach Steglitz

Durch unseren Protest wollen wir die Planungen der Straßenbahn bis Rathaus Steglitz beschleunigen.

Treffpunkt: 22. September 2018 |15 Uhr | Innsbrucker Platz, Hauptstr./Ecke Rubenstr, 10827 Berlin

Steglitz ertrinkt in Verkehr und Abgasen.  Die Koalitionsvereinbarung der Landesregierung sieht zwar den Bau einer Straßenbahnlinie vom Alexanderplatz über die Potsdamer Straße, Hauptstraße und Schloßstraße bis Rathaus Steglitz vor, doch lässt die Senatsverwaltung bisher noch keine Aktivitäten erkennen, die auf eine aktive Planung mit einer konkreten Zeitachse hinweisen.

Durch unseren Protest wollen wir die Planungen beschleunigen!

Wir fordern von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz die Planungen für den Ausbau der dringend benötigten Straßenbahn nach Steglitz voranzutreiben und endlich die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens und die Ausschreibung für den Bau der Strecke. Wir wollen, dass die Investitionsmittel auf den Bau von Straßenbahnen konzentriert werden.

Wir fordern einen flächendeckenden Wieder-Aufbau der Straßenbahnen in Berlin. Die Straßenbahn leistet einen Beitrag zur demokratischen Rückeroberung des öffentlichen Raums. Der öffentliche Personenverkehr als ökologische und nachhaltige Verkehrsinfrastruktur soll den öffentlichen Raum bestimmen, nicht der motorisierte Individualverkehr. Dabei ist die Straßenbahn die beste Lösung: komplett barrierefrei, an den Schienen für alle erkennbar - und mit Rasentrassen auch ein „grünes Raumelement“, das die Qualität der Straße verbessert und den öffentlichen Verkehr ins Zentrum der Straße rückt.

Berlin braucht eine echte Mobilitätswende. Die Vereinbarungen in der Koalitionsvereinbarung zum Straßenbahnausbau sind ein erster Schritt in die richtige Richtung. Die Berliner Politik agiert jedoch ängstlich und setzt ihre bisherigen Ideen nur zögerlich um. Wir erwarten vom Berliner Senat, dass er sich gegen die Bremser der Auto-Lobby positioniert und einem schnellen Ausbau der Straßenbahn in Berlin höchste Priorität gibt.

Wir fordern:

  • Eine konsequente Verkehrsplanung mit Priorität für Straßenbahnen, Fußgänger*innen und Radfahrer*innen
  • Brückenerneuerung grundsätzlich straßenbahntauglich
  • Flächensicherung für Straßenbahnbetriebshöfe
  • Den energischen Ausbau des Straßenbahnnetzes in ganz Berlin
  • Ein Sonderprogramm zum Ausbau der Straßenbahn mit mindestens 80 Mio. Euro jährlich
  • Die Abkehr von der autogerechten Stadt

NaturFreunde Berlin; Autofrei Leben e.V., Berliner Fahrgastverband IGEB, BF Bahnen, Regionalverband Berlin-Brandenburg; BUND Berlin, Deutscher Bahnkundenverband (DBV) Regionalverband Berlin; Fahrgastinitiative Berlin; FUSS e.V., Grünzüge für Berlin; VCD Nordost

Unterstüzende:

IG Nahverkehr der LINKEN Berlin

Treffpunkt: Innsbrucker Platz, Hauptstr./Ecke Rubenstr, 10827 Berlin 

zurück