Nordost

Auto & Straße, Fußverkehr, Verkehrssicherheit, Pressemitteilung
VCD Nordost aktuell

Erneut Fußgänger*innen im Verkehr getötet: das waren die 3 Mahnwachen am Sonntag 13.06.2021

Gemeinsam mit FUSS e. V., Changing Cities und ADFC Berlin hat der VCD Nordost am Sonntag den 13. Juni drei Mahnwachen in Gedenken an drei in den letzten Wochen getötete Fußgänger*innen durchgeführt.

 

Gemeinsam mit FUSS e. V., Changing Cities und ADFC Berlin hat der VCD Nordost am vergangen Sonntag den 13. Juni drei Mahnwachen in Gedenken an drei in den letzten Wochen getötete Fußgänger*innen durchgeführt. 

Wir trafen uns zunächst um 16:30 Uhr an der Riesaer Straße/Ecke Nossener Straße in Hellersdorf um einen 19-jährigen Fußgänger, der am 25. Mai von einer Straßenbahn erfasst und tödlich verletzt wurde, zu gedenken.
www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/2021/pressemitteilung.1088127.php

Danach ging es zur Bölschestraße/Ecke Lindenallee in Friedrichshagen, wo einer 90-jährigen Fußgängerin, die am 14. Mai von einem einparkenden Auto angefahren wurde und am 31. Mai im Krankenhaus verstarb, gedacht wurde.
www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/2021/pressemitteilung.1085390.php

Die letzte Station war der Tempelhofer Damm/Ecke Ringbahnstraße in Tempelhof. Dort wurde ein 96-jährigen Fußgänger am 21. Mai von einem LKW überrollt, der am 10. Juni im Krankenhaus verstarb.
www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/2021/pressemitteilung.1094534.php

Nach 40 Verkehrstoten im Jahr 2019 war die Zahl der im Berliner Straßenverkehr getöteten Menschen im Jahr 2020 auf 50 Verkehrstote erheblich angestiegen, darunter 19 Zufußgehende.

“Weiter sterben Menschen auf unseren Straßen. Wir verstehen nicht, warum wir an einem Verkehrssystem festhalten, das jedes Jahr allein in Berlin 40 bis 50 Menschen tötet. Die Opfer waren meist zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs. Und in aller Regel sind es Autos, die töten” erklärt Heiner von Marschall, Landesvorsitzender des VCD Nordost.

Wir fordern energische Schritte zur Verwirklichung der #VisionZero: keine Toten und Verletzten im Straßenverkehr! Der öffentliche Raum muss von der autogerechten zur menschengerechten Stadt umgebaut werden, damit wir alle uns sicher, unbedrängt und ohne Gefahr für Leib und Leben in unserer Stadt frei bewegen können.

Zum Gedenken an die Verunglückten stellen die Organisatoren jeweils eine weiße Figur am Ort des Unfalls auf. Die Mahnwachen sind als Demonstration bei der Versammlungsbehörde angemeldet.

Ansprechpartner beim VCD Nordost:
Heiner von Marschall, heiner.v.marschall@vcd-nordost.de, 0174 465 6523
Ansprechpartnerin bei Changing Cities e. V.:
Ragnhild Sørensen, ragnhild.soerensen@changing-cities.org, 0171 535 77 34
Ansprechpartner beim FUSS e. V.:
Roland Stimpel, roland.stimpel@fuss-ev.de, 0163 1833 508

Weiterführende Links: 
Verkehrstote 2020: nordost.vcd.org/ziele/verkehrssicherheit/verkehrstote2020/
Verkehrstote 2021: nordost.vcd.org/ziele/verkehrssicherheit/verkehrstote2021/

zurück