Nordost

Nordost
Termine

FunMove-Tour am 21. Oktober 2018

Wir treffen uns am 21. Oktober 2018 um 09 Uhr an der DB Information

Washingtonplatz des Berliner Hauptbahnhofs. Mit der S-Bahn oder dem

Regionalexpress fahren wir zum Ausgangspunkt der Radtour am Bahnhof

Wannsee.

Es ist Herbst, die Tage werden kürzer, die Blätter fallen von den Bäumen. Das ist auch ein Zeichen der Vergänglichkeit des Lebens. In diese Stimmung hinein gibt es im November Feiertage, wo man der Verstorbenen gedenkt. Am 1. November wird der katholische Feiertag Allerheiligen begangen, es folgt am 18. November der Volkstrauertag und am 25. November der Totensonntag oder Ewigkeitssonntag. Das ist uns Anlass, zum Saisonabschluss der Radtouren den Südwestkirchhof (http://www.suedwestkirchhof.de) in Stahnsdorf aufzusuchen.

Wir treffen uns am 21. Oktober 2018 um 09 Uhr an der DB Information Washingtonplatz des Berliner Hauptbahnhofs. Mit der S-Bahn oder dem Regionalexpress fahren wir zum Ausgangspunkt der Radtour am Bahnhof Wannsee. Dort geht es zunächst durch den Wald, bis wir auf die ehemalige Trasse der Autobahn stoßen. 1969 wurde die Autobahn im Bereich Dreilinden umverlegt, um den mehrfachen Wechsel zwischen DDR und Westberlin zu vermeiden. Wir kommen an der Eisenbahnüberführung der Stammbahn über die Autobahn vorbei und sehen an der Länge der Stützmauer, dass es dort große Pläne (S-Bahn und Express-S-Bahn nach Potsdam) gab. Direkt auf der Brücke über den Teltowkanal gab es den Kontrollpunkt Dreilinden, dessen Überreste unter Denkmalschutz stehen. Nach etwa 8 km erreichen wir den Südwestkirchhof. Auf dessen Wegen darf man mit dem Fahrrad fahren.

Das weiträumige Areal ist auch ein Spiegelbild der großen Politik. Hier liegen einige Personen der Zeitgeschichte. Es gibt einen italienischen und einen englischen Soldatenfriedhof. In den 1930-er Jahren wurde der Kirchhof erweitert, denn es wurden Grabstätten vom Berliner Zentrum hierher umgelagert, um Baufreiheit für die Reichshauptstatt Germania zu schaffen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Friedhof der deutschen Teilung.

Sehenswert auf dem Kirchhof ist die Holzkirche nach nordischem Vorbild. Nach dem Verlassen des Friedhofes kommen wir an den Überresten des Bahnhofs Stahnsdorf der so genannten Friedhofsbahn vorbei und fahren nach Teltow. Bei schlechtem Wetter oder großer Erschöpfung kann dort in die S-Bahn eingestiegen werden, die uns alle 10 Minuten zurück nach Berlin fährt. In Teltow begegnet uns ein Gleisstück der ehemaligen Straßenbahnlinie 96, die einst Berlin mit Kleinmachnow verband. Nun erreichen wir den Mauerradweg, auf dem wir zurück nach Berlin fahren. Nach ca. 25 km Gesamtfahrstrecke kann im Lichterfelde Süd in die S-Bahn gestiegen werden, oder die Fahrt wird nach Hause fortgesetzt.

Die Wegstrecke setzt sich aus Radwegen, teilweise straßenbegleitend, Waldwegen und Nebenstraßen zusammen. Nennenswerte Steigungen sind nicht zu meistern.

zurück