Nordost

Nordost, Fußverkehr, Auto & Straße, Verkehrssicherheit
VCD Nordost aktuell

Gedenken an einen 43-jährigen Fußgänger

Der Straßenname 'Alt-Friedrichsfelde' suggeriert eine alte Kopfsteinpflasterstraße um den Dorfanger, mit einem Tümpel und einer Kirche, umsäumt von altehrwürdigen Häusern.

Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine insgesamt 8-spurige Bundesstraße (B1 und B5) durch realsozialistische Plattenbauten. Hier an diesem Abschnitt sind zwar 50 km/h als Maximalgeschwindigkeit erlaubt, in der Praxis jedoch hält sich kaum ein Kfz-Führer daran. Der Lärm ist ohrenbetäubend. Auf der autobahnähnlichen Schnellstraße würden Tempo-Blitzer vermutlich fünfstellige Beträge für Geschwindigkeitsübertretungen erwirtschaften - pro Tag.

Hier, an der Bushaltestelle 'Bildungs- und Verwaltungszentrum' der Linien 108 und 194 ostwärts, versuchte ein 43-jähriger Fußgänger am Samstag den 10. November 2018 um 6:30 Uhr in der Frühe die vier Fahrstreifen in Richtung Osten zu queren. Er kam bis zur dritten Fahrspur, als ihn eine 25-jährige Hyundai-Fahrerin erfasste. Dort jedenfalls befinden sich die Markierungen der Spurensicherung / Unfallaufnahme, nur ca. 30 m von einer Fußgängerampel entfernt. Er verstarb noch am 10. November 2018 im Krankenhaus.
 
FUSS eV, Changing Cities eV und VCD Nordost gedachten dem 43-jährigen mit einem weißen Fußgänger und Kerzen.

zurück