Nordost

Denn weniger Autos und Motorräder auf den Straßen bedeuten:

  • weniger Flächenverbrauch durch Straßen und Parkplätze, dafür mehr Platz für FußgängerInnen, RadfahrerInnen und Kinder,

  • weniger Treibhausgase und Schadstoffe, dafür mehr frische Luft und ein stabileres Klima,

  • weniger krankmachenden Lärm, dafür mehr Ruhe und Erholung,

  • weniger Unfälle mit Verletzten und Toten, dafür mehr Sicherheit auf Straßen und Wegen für alle.

Auto & Straße, Verkehrssicherheit, Fußverkehr
VCD Nordost aktuell

Gemeinsamer Aufruf zur Mahnwache von VCD Nordost und Fuss e.V.

Mahnwache für Johanna Hahn am Donnerstag 6. Juni 2019, um 18 Uhr Kantstraße/Ecke Windscheidstraße

Vor einem Jahr wurde Johanna Hahn im Verkehr getötet,
totgefahren von Autoeinbrechern auf der Flucht vor der Polizei, die rücksichtslos mit überhöhter Geschwindigkeit und unter Missachtung roter Ampeln durch die Stadt rasten.
Johanna Hahn traf keine Schuld. Sie war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.
Es kann uns alle treffen!
Wir fordern:

  • Zügige Umsetzung auch baulicher Maßnahmen zum Schutz des Fußverkehrs
  • Eine Ombudsperson zur Hilfe und Unterstützung von Opfern und Hinterbliebenen schwerer Verkehrsunfälle

Zusammen mit der Familie von Johanna Hahn rufen FUSS e.V. und VCD Nordost zur Mahnwache auf. Sie findet am 6. Juni um 18.00 Uhr an der Kantstraße/Ecke Windscheidstraße statt, wo die 22-jährige vor einem Jahr Opfer eines Rasers wurde. Wir wollen hier auch die Forderung nach würdigen Gedenkorten und wirksamer staatlicher Hilfe für Hinterbliebene von Verkehrsopfern untermauern.

Zur Pressemitteilung...

zurück