Nordost

Nordost, RG Vorpommern-Rügen, Tourismus
VCD Nordost aktuell

Erhalt der Fährlinie Sassnitz - Trelleborg und von 120 Arbeitsplätzen gefordert

Nach der Ankündigung der dauerhaften Einstellung der Fährlinie Sassnitz-Trelleborg in Folge der Corona-Krise durch die Reederei StenaLine hat die RG Vorpommern-Rügen eine Initiative für den Erhalt der Seeverbindung zwischen Deutschland und Schweden gestartet.

Obwohl im letzten Jahr noch rd. 290.000 Passagiere auf der MS Sassnitz unterwegs waren,  möchte die Schwedische Reederei den Verkehr wegen fehlender wirtschaftlicher Perspektiven einstellen. Die Aktiven der RG Vorpommern-Rügen sehen insbesondere in dem zuletzt gestiegenen Anteil von Fußgängern und Radfahrern sowie wegen zusätzlicher Fahrplananmeldungen für den Nachtzug Berlin-Malmö einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Tourismusmobilität. Daneben wird die Bedeutung des Fährverkehrs für die regionale Wirtschaft und das Tourismusgewerbe betont. Da rd. 60 Prozent der Passagiere aus Schweden stammen, profitiert die regionale Wirtschaft in Vorpommern-Rügen von dieser ältesten Fährverbindung. Da rd. 120 Beschäftige der StenaLine am Standort Sassnitz/ Mukran von der Einstellung betroffen wären, sieht die Regionalgruppe akuten Handlungsbedarf vonseiten der MV-Landesregierung, um nachhaltige Mobilitätsformen zu fördern und die regionale Wirtschaft zu stärken.

zurück