Nordost

Umwelt & Klima

Von der Lärmproblematik über Klimafragen bis hin zur ökologischen Verkehrswende.

Quelle: Jürger Treiber / pixelio.de

Umwelt- und klimapolitische Themen in der Landespolitik von Berlin und Mecklenburg-Vorpommern betreffen verschiedenste Themen:

  • Für Berlin mit seinem hohen Verkehrsaufkommen und dem innerstädtischen Flughafen Tegel aber auch in der historischen Altstadt von Stralsund ist die Lärmproblematik akut.
  • Beim Thema Flugverkehr dreht sich neben Lärm alles um klimapolitische Ziele der Regierungen.
  • Bei dem Konzept der Lebenswerten Stadt geht es neben der ökologischen Verkehrswende auch um mehr Platz für den Mensch und das Leben in der Stadt ohne Lärm, Gifte und Verkehrsinfakt.

Auto & Straße, Nordost, Umwelt und Klima, Tourismus, Bürgerschaftliches Engagement in der Mobilität
VCD Nordost aktuell

Aktionsbündnis "B 96 Ausbau - So nicht!" stellt Alternativplanung vor

Das Aktionsbündnis "B96- Ausbau: So nicht!", dem auch der VCD Nordost angehört, hat Alternativplanungen für einen schonenden, umweltverträglichen Ausbau der B96 zwischen Neustrelitz und Neubrandenburg vorgelegt. Darin erkennt das Aktionsbündnis an, dass an einigen Streckenabschnitten Möglichkeiten bestehen, um sichere Überholmöglichkeiten zu schaffen. mehr

Nordost, Fußverkehr, Auto & Straße, Verkehrssicherheit, Umwelt und Klima
VCD Nordost aktuell

VCD Nordost im Fußverkehrsdialog

Für den Fußverkehrsteil des Berliner Mobilitätsgesetzes wurde der Referentenentwurf am 20. Februar im Fußverkehrsdialog bei der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz (SenUVK) diskutiert. mehr

Nordost, Tourismus, Auto & Straße, Bus & Bahn, Radverkehr, Fußverkehr, Umwelt und Klima
VCD Nordost aktuell

Nahverkehr: Rüganer fühlen sich abgehängt

Die Ostsee-Zeitung berichtet: VCD Vordost - Vorstandsmitglied Dr. Wilfried Kramer diskutierte mit Einwohnern über die Verkehrssituation auf der Insel mehr

Nordost, Radverkehr, Bus & Bahn, Umwelt und Klima, Bürgerschaftliches Engagement in der Mobilität, Verband
VCD Nordost aktuell

Tour de Natur 2019 durch Mecklenburg-Vorpommern 20.7.-3.8.

Die seit 1991 stattfindende umwelt- und verkehrspolitische Radtour geht dieses Jahr von Hamburg über das Wendland bis nach Stralsund. Alle sind eingeladen, mitzumachen! mehr

Nordost, Umwelt und Klima
VCD Nordost aktuell

Wir bleiben dabei: Der Flughafen TXL muss geschlossen werden!

Das Bündnis "Tegel schließen. Zukunft öffnen.", dem auch der VCD Nordost angehört, äußert sich in einem ausführlichen Schreiben an den "Parlamentskreis Fluglärm" im Bundestag zur aktuell laufenden Evaluierung des Fluglärmschutzgesetzes (FLSchG). Wir bleiben dabei: Der Flughafen TXL muss geschlossen werden, spätestens ein halbes Jahr nach Eröfnung des BER. mehr

Nordost, Bus & Bahn, Umwelt und Klima, Tourismus, Bürgerschaftliches Engagement in der Mobilität
Regionalgruppe Stralsund

Mecklenburg Vorpommern: Bürgerbus in Stralsund

Die Vorstellung des Projekts Bürgerbus in Stralsund rief ein großes Medienecho hervor. mehr

Nordost, Umwelt und Klima, Bus & Bahn
VCD Nordost aktuell

Mittwochsrunde am 20.06.2018 E-Busse für Berlin

Vortrag und Diskussion zu Möglichkeiten des E-Busbetriebes in Berlin mehr

Nordost, Umwelt und Klima, Mobilitätsbildung, Verkehrssicherheit, Bürgerschaftliches Engagement in der Mobilität, Verband
VCD Nordost aktuell

VCD Nordost unterwegs - Umweltfestival

Am 03. Juni fanden wieder die Sternfahrt und das Umweltfestival am Brandenburger Tor statt. Auch wir waren dabei und haben für faire und umweltgerechte Mobilität geworben. mehr

Nordost, Umwelt und Klima
VCD Nordost aktuell

Tegel schließen! - Aktion vor dem Abgeordnetenhaus

Am 14.6. wollen wir um 8:30 vor dem Abgeordnetenhaus die Abgeordneten in Empfang nehmen und eine Fotoaktion durchführen. mehr

Umwelt und Klima
VCD Nordost aktuell

Wie weiter nach dem Volksentscheid zu TXL?

Beim Volksentscheid zum Flughafen Tegel haben 56,4% der Abstimmenden mit JA gestimmt, 41,9% mit NEIN. Von einer überwältigenden Mehrheit kann keine Rede sein, eher von einer in dieser Frage gespaltenen Stadt. Und an der Sach- und Rechtslage hat sich nichts geändert. Wie kann es nun weitergehen? mehr

Quelle: niroworld/fotolia