Nordost

Der VCD Nordost fordert die Mobilitätswende ein. Unter dem Motto #BerlinWillKlima ruft Fridays For Future am 10. Februar 2023, zwei Tage vor der Wiederholungswahl vor dem Roten Rathaus zum Großstreik auf. Wir machen mit! mehr

Die Berliner Wiederholungswahl am 12. Februar wird auch darüber entscheiden, ob und wie die Mobilitätswende in der Hauptstadt weitergeht. Der VCD Nordost hat sechs Schlüsselthemen identifiziert, über die er sich vor der Wahl mit den verkehrspolitischen Sprecher:innen der demokratischen Parteien im Abgeordnetenhaus austauscht. Als Hilfe zur Wahlentscheidung für eine Mobilitätswende werden wir die Positionen der Parteien anschließend hier kurz mehr

Nach wie vor sterben jährlich mehr als 40 Menschen im Berliner Straßenverkehr, meist ungeschützte Verkehrsteilnehmer:innen wie Radfahrende und Zufußgehende, vor allem Ältere und Kinder. Das wollen wir nicht einfach so hinnehmen! mehr

Schlüssel zur Mobilitätswende und zur #VisionZero ist eine gerechte Flächenaufteilung des öffentlichen Straßenraumes. In der wachsenden Stadt mit entsprechend wachsenden Mobilitätsbedürfnissen ist dies auch eine Frage der Effizienz: Wie können die begrenzten Verkehrsflächen möglichst effizient genutzt werden, um möglichst vielen Menschen Mobilität von A nach B zu ermöglichen? mehr

Aktuell wird gemäß BerlMobG der Fußverkehrsplan (FVP) erstellt, der analog zum Radverkehrsplan (RVP) auch ein Fußverkehrsnetz enthalten soll, das derzeit entwickelt wird. Aus unserer Sicht ist dabei zu befürchten, dass wie schon beim Radnetz auch hier aufgrund methodischer Mängel kein gutes Ergebnis erzielt wird. mehr

Am 14. Januar überquerte die 46jährige Fußgängerin in einer Gruppe die Straßenbahngleise in der Karl-Liebknecht-Straße in Mitte in Höhe des Fernsehturms, wo sie von einer Straßenbahn angefahren wurde. Die Fußgängerin starb noch am Unfallort. Zwei weitere Mitglieder der Gruppe wurden verletzt. mehr

Die in der Schweriner Politik angestoßene Diskussion für ein Moratorium von geplanten Straßenbauprojekten begrüßt der VCD Nordost, da bislang in Mecklenburg-Vorpommern ein schlüssiges Konzept für das Erreichen der notwendigen Klimaschutzziele im Verkehr und für das Einleiten einer Mobilitätswende fehlt. In den letzten drei Jahrzehnten wurde das Netz von Bundesautobahnen und -strassen in beispielloser Weise im Küstenland an der Ostsee mehr

Das Umweltbundsamt (UBA) hat in einem Forschungsprojekt die Wirkungen eines Tempolimits auf Autobahnen untersucht und dabei enorme positive Effekte ermittelt. Die Ergebnisse kommentiert Michael Müller-Görnert, verkehrspolitischer Sprecher des ökologischen Verkehrsclubs VCD. mehr

Es ist absehbar, dass selbst das Vorrangnetz, das im Radverkehrsplan (RVP) festgelegt wurde, realistischerweise nicht bis 2030 vollständig umgesetzt sein wird. Vom Ergänzungsnetz ganz zu schweigen. Das stellt die unangenehme Frage, wie mit dieser Tatsache umgegangen werden soll. Der Schlüssel ist die richtige Priorisierung. mehr

Der VCD Nordost begrüßt, dass das Land Mecklenburg-Vorpommern ein Bahnprojekt wie die Reaktivierung und den Neubau der Eisenbahnstrecke Ducherow-Heringsdorf über die Karniner Brücke vorantreibt. Ein Zwischenruf von Heiner Reimann, Sprecher unseres VCD-Stammtisches in der Mecklenburgischen Seenplatte. mehr

Gemeinsam für Verkehrswende und Klimaschutz!

­

VCD-Mitglied werden!

Der VCD vor Ort